Tag Archives: Italien

Poveglia: Die Spuk-Insel vor Venedig wird versteigert

Poveglia in der Lagune von Venedig

- Foto: © Jean-Pierre Dalbéra / flickr.com -

Italien befindet sich gerade in finanziellen Schwierigkeiten und versucht die Staatskasse durch Verkauf vom Land zu füllen. Dieser Politik sind schon solche Orte wie die Eilanden Santo Spirito und Sacca Sessola zum Opfer gefallen – sie wurden von den großen Gastgewerbe-Ketten, wie dem Marriott, aufgekauft und sollen jetzt mit Luxus-Hotels die Touristenscharen anlocken. Das gleiche Schicksal soll nun auch die kleine Insel Poveglia vor Venedig ereilen. Das italienische Ministerium für Immobilien hat für den 6.Mai eine Online-Auktion zum Verkauf der Insel angekündigt. Dabei gibt es wohl weltweit kaum eine andere Insel, die sich weniger als Tourismus-Paradies eignet, als die Poveglia

Italien Urlaub mal anders

Ferienhaus Italien

- Foto: © daniel stricker  / pixelio.de -

Italien, das Land wo die Zitronen blühen, ist ein wundervolles Reiseland, das seinen Besuchern nicht nur herrliche Landschaften sondern an jeder Ecke auch prächtige Kulturschätze bietet. Kein Wunder, dass Italien zu den beliebtesten Urlaubszielen Europas zählt. Wer an Italien Urlaub denkt, dem fällt meist die Toskana, Rom oder die Adria Küste ein. Diese Gegenden zählen zu den meist frequentierten Urlaubsregionen des Landes. Auch Norditalien mit den wunderschönen Städten Venedig und Verona ist ein beliebtes Reiseziel. Doch kennen Sie die Piemont Region? Oder Ligurien, wo Sie einzigartige Naturschätze finden?

Der perfekte Sommerurlaub in der italienischen Toskana

Haustür in der Toskana

- Bildquelle: © Daniel Westphal / pixelio.de -

Ein Sommerurlaub in der Toskana ist auf sehr viele verschiedene Arten möglich. Eingebettet in eine landschaftlich herrlichen Lage ist es möglich Ferienhäuser und Ferienwohnungen zu mieten. Wer dann auch noch mit dem Auto anreist oder vor Ort einen Mietwagen nutzt ist flexibel für spontane Ausflüge, z.B. an die traumhafte 350 km lange Küste. Die Küste bietet sowohl eine Felsküste mit kleinen Badebuchten, die ungefähr mittig gelegen sind sowie an den äußeren Enden herrliche Sandstrände, teilweise von Pinienwäldern begrenzt. Wassersportmöglichkeiten sind hier nahezu unbegrenzt realisierbar. Charakteristisch für die Toskana sind blühende Olivenbäume und die landestypischen Zypressen, die sich an die Straßen schmiegen. Aber auch Kulturinteressierte kommen voll auf ihre Kosten. Die Städte Pisa, Florenz und Livorno bieten sehr viele Sehenswürdigkeiten, die gut zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können.

Die italienische Insel Ischia

Strand von San Angelo

- Foto: © strowa  / pixelio.de -

Ischia, die größte Insel im Golf von Neapel, ist ein beliebtes Urlaubsziel sowohl für Sonnenanbeter als auch für Naturliebhaber.

Flora und Fauna auf Ischia

Da die Insel vulkanischen Ursprungs ist, kann man hier eine enorm artenreiche Pflanzen- und Tierwelt entdecken. Nicht umsonst wird Ischia auch als die “grüne Insel” bezeichnet. Tierliebhaber werden erfreut sein von den bunten Schmetterlingsarten und Eidechsen und Geckos, die hier leben. Bedingt durch das milde Klima gedeihen auf Ischia auch zahlreiche Pflanzen – besonders der Anbau von Zitronen, Tomaten und Datteln wird hier gepflegt. Auch für den Weinanbau ist die Insel bekannt – unbedingt probieren sollte man den Weißwein “Biancolella“. Nicht zuletzt wegen des milden Klimas ist die Insel Ischia ein beliebtes Urlaubsziel bei Touristen aus aller Welt.

Das antike Rom erkunden

Collosseum

- Foto: © N.Vollmert / pixelio.de -

Wenn man die monumentalen Bauten aus der Zeit vor rund 2000 Jahren sieht, fragt man sich unwillkürlich: Wie haben die das gemacht? Heute hat man die Technik größtenteils enträtselt, umso mehr sind die Leistungen aus jener Epoche zu bewundern. Mächtige antike Bauwerke als Kunst der Antike laden zu einer Zeitreise ein.

Allen voran und als Wahrzeichen der Stadt erhebt sich das Kolosseum mit seinen damals 85.000 Plätzen und bietet einen imposanten Blick auf die Konstantinbögen des Forum Romanum und auf das Palatin. Wenn man einen Moment innehält und den Anblick auf sich wirken lässt wird die Macht der alten Römer spürbar und man begreift, welches technische Wissen zu dieser Zeit notwendig war, um derartige Machtsymbole zu bauen.